Solliciteren bij de Partij voor de Dieren banner

2002

Die Partei für die Tiere wurde 2002 gegründet. Zu der Zeit spielte der Tierschutz kaum eine Rolle in der Politik. Wirtschaftliche Interessen gewannen immer gegenüber Tierschutzfragen. Tierschutzorganisationen gelang es nicht wirklich hieran etwas zu ändern. Das Engagement der Politiker in Sachen Tierschutz und Tierrecht war gleich Null und den etablierten Parteien gelang es überhaupt nicht diese Themen auf die Tagesordnung zu setzen.

2002 gründeten Marianne Thieme (unsere heutige Parteichefin), Lieke Keller (die Leiterin unseres Parteibüros) und Ton Dekker (ehemals Vorstandsmitglied) gemeinsam eine Partei, mit Tierschutz und den Rechten der Tiere als zentrale Themen. Dies, um wirklich Veränderung zu bewirken. Die Partei für die Tiere war geboren, kurz vor den Parlamentswahlen im Januar 2003.

Zunächst wurde die neue Partei mit viel Kritik und Spott begrüßt. Es gab Fragen wie: Was wollt ihr eigentlich? Seit ihr wirklich eine Partei die sich nur für die Belange der Tiere einsetzt? Aber es gab auch jede Menge positiver Reaktionen. Wir erhielten unzählige Emails von Menschen (aus dem In- und Ausland), die endlich einen Funken Hoffnung verspürten, auf die Verwirklichung eines respektvolleren, mehr humanen Umgangs mit Tieren.

2003

Zur großen Überraschung derer, die uns kritisierten, gelang es uns 2003 beinahe einen Sitz im nationalen Parlament zu ergattern. Das war wirklich haarscharf, direkt nach unserer Gründung wären wir fast schon in das nationale Parlament eingezogen. Eine große Leistung, angesichts der kurzen Vorbereitungszeit und dem Mangel an finanziellen Mitteln für die Organisation eines Wahlkampfs.

2006

plaatje1Im November 2006 gab es Neuwahlen, weil die Regierung gefallen war. Diesmal gelang es uns: Die Partei für die Tiere wurde ins Parlament gewählt. Und nicht mit einem Sitz, sondern mit zwei der 150 Sitze der niederländischen zweiten Kammer des Parlaments: Marianne Thieme und Esther Ouwehand.

Nachdem wir in das nationale Parlament gewählt wurden, wurde die Partei mit einer Jugendorganisation (PINK!) und einem wissenschaftlichen Büro (die Nicolaas G. Pierson Foundation) erweitert.

2012

Ihr zehnjähriges Jubiläum feierte die Partei für die Tiere 2012 mit einem Dokumentarfilm über die bisherige Geschichte der Partei: Der Hase beim Marathon.

2015

Mitterweile hat sich die Partei zur wichtigsten Tierschutzbewegung in den Niederlanden entwickelt mit insgesamt fünfzig Vertretern: zwei im Parlament, zwei im Bundestag, eine im Europaparlament, achtzehn Landtagsmitglieder, zwölf Gemeinderatsmitglieder und fünfzehn Vertreter in acht Wasserämtern.

2017

Am 15. März 2017 erhielt die Partei für die Tiere bei der Parlamentswahl fünf Sitze. Die Partei für die Tiere gewann somit drei Sitze dazu, das ist einer Steigerung van 150 %.