Solliciteren bij de Partij voor de Dieren banner

Der Kanarienvogel in der Kohlenmine

In `Der Kanarienvogel in der Kohlenmine` warnt die Parteileiterin der Partei für die Tiere zusammen mit dem Finanzgeographen Edwald Engelen vor der Unhaltbarkeit der heutigen politischen und finanziellen Entscheidungen. Wie der Kanarienvogel in der Kohlenmine identifizieren sie die Gefahren, welche unsere Zukunft bedrohen. Wie etwa der Standpunkt rund um fossiele Brennstoffe, was zur beinahe vollständigen Erschöpfung der fossilen Brennstoffressourcen geführt hat. Oder die Tatsache, dass Hungersnöte nicht die Folge von zu wenig Nahrung sind, sondern eine Folge der Falschverteilung und Verschwendung von Nahrungsmitteln.Oder das Wasserkonflikte nicht ein Szenario aus ferner Zukunft sind, sondern bereits hier und heute stattfinden.

Die Mehrheit der Politiker und Wissenschaftler entscheidet sich für marginale Veränderungen innerhalb des Status Quo, gerichtet auf weiteren ökonomischen Wachstum und Freihandel. Ewald Engelen und Marianne Thieme fordern einen radikalen Kurswechsel. Engelen aus ökonomischer und Thieme aus ökologischer Sicht. Sie sind zu der gemeinsamen Erkenntnis gekommen : das Finanzsystem und die politischen Strukturen sind durch und durch marode. Es wird höchste Zeit für Plan B!

Das E-Buch ist in englischer Sprache über Amazon.comAmazon.co.uk und Amazon.com.au zu beziehen.

Kategorie:

Meat the future

Die Nahrungsmittelproduktion spielt eine entscheidende Rolle bei Umweltproblemen, die von Menschen verursacht werden, und die Produktion von tierischem Eiweiß hat eine besonders disproportionale Auswirkung auf die natürlichen Ressourcen, wie mehrere Kapitel dieses Buches aufzeigen. Deshalb möchte diese Publikation Aufmerksamkeit erzeugen, für die Tatsache, dass wir eine Wahl bei unserer Diät haben und dass wir alle die Macht haben, die zukünftige Nahrungsmittelnachfrage zu beeinflussen.

Der Weg des Wandels muss mit Veränderungen im Verhalten gepflastert werden, von Regierungen, Konsumenten und der Nahrungsmittelindustrie gemeinsam, Veränderungen beschrieben in mehreren Kapiteln. Andere Beiträge konzentrieren sich auf die, sich schnell vergrößernde, Verfügbarkeit und Anzahl der Fleisch-Alternativen, und auf Studien die sich mit den Vorteilen einer pflanzlichen Ernährung beschäftigen.

Wir haben führende Wissenschaftler gefragt, den Einfluss des Fleisch-Konsums auf all die Probleme, die den Zustand der Erde betreffen, zu erforschen. Das führte zu erhellenden Beiträgen, mit Themen von weitreichenden Problemen, wie dem Verlust der Biodiversität, der Störung des Phosphorkreislaufes, und dem Wandel in der Landnutzung. Und was diese dringenden Angelegenheiten mit der Sicherheit unserer Nahrungsmittelversorgung zu tun haben.

Glücklicherweise ist der destruktive Weg, den wir im Moment gehen, nicht definitiv, doch damit wir unser Schicksal und das des Planeten ändern können, müssen wir jetzt handeln.

 7,50

Auswahl zurücksetzen
Kategorie:

Meer!

Méér! Ist das Schwerpunktthema unseres Zusammenlebens geworden: von allem mehr und mehr als vorhanden ist. In vergangenem Jahrzehnt, einem Jahrzehnt beispiellosem Wohlstands, hat sich der Glaube eingeschlichen, dass ökonomisches Wachstum nicht nur grenzenlos ist, sondern auch ein Garant von Glück und Wohlstand.

Die Systemkrise, die in 2008 als Bankenkrise begann, hat sich mittlerweile als monetäre Krise herausgestellt. Die Biodiversitätskrise, der Klimawandel und andere Mangelprobleme bedrohen den Wohlstand aufs Äußerste.

In Méér! bündelt Marianne Thieme wissenschaftliche Erkenntnisse der heutigen Krisen, wobei gleichzeitig ganzheitliche Lösungsvorschläge erörtert werden. Diese stammen von unabhängigen Wissenschaftlern, die sich um die Zukunft von Mensch, Tier und Umwelt Sorgen machen und die ein radikales Umdenken fordern. Alle gemeinsam sehen die Grenzen unseres planetaren Systems als Ausgangspunkt für unser Handeln. Zusammen schreiben diese Wissenschaftler einen Leitfaden für einen anderen, nachhaltigeren Umgang mit unserer Erde, ein komplett umgekehrtes Denken als unser bisheriges Geld und Wirtschaftswachstumsdenken.

 7,50

Auswahl zurücksetzen
Kategorie: